Propolis

propolis
Propolis nennt man das Kittharz, mit dem die Bienen ihren Bienenstock gegen Mikroorganismen und Krankheitserreger wie Bakterien, Pilze und Viren abdichten (pro polis = vor der Stadt). In der Naturheilkunde wird es als natürliches Antibiotikum eingesetzt. Es wirkt:

Propolis kann innerlich und äußerlich angewendet werden: zum Beispiel als Tinktur (in Alkohol gelöst oder ohne Alkohol), als Pulver in Kapseln oder als Salbe. Bei äußerlicher Anwendung kann es in seltenen Fällen zu einer allergischen Reaktion kommen. Daher zunächst an einer kleinen Hautstelle auftragen und die Reaktion abwarten.

Anwendung der Propolis-Tinktur

Propolis-Tinktur vorbeugend: 15 bis 25 Tropfen täglich morgens vor dem Frühstück (pur oder auf Honig oder mit einem Schluck Wasser)

Propolis-Tinktur bei akuten Fällen: Drei Wochen lang 1 Tropfen pro Kilogramm Körpergewicht geteilt in drei Portionen, verteilt über den Tag vor den Mahlzeiten (Beispiel: 60 kg Körpergewicht = 3 mal täglich 20 Tropfen). Nach den drei Wochen vorbeugend einmal täglich 15 bis 25 Tropfen.